/ medienforum

Unser Ausflug zum größten von Studenten organisierten Medienkongress Deutschlands

Der Gewinn des Call for Papers beinhaltet nicht nur Preisgeld, sondern auch einen Platz beim Meet & Greet des Medienforums Mittweida sowie eine Einladung zum bayrisch-sächsischen Mediengipfel. Voller Vorfreude machten wir uns Montagmorgen auf den Weg in die sächsische Provinz.

alt

Im Bermuda Dreieck zwischen Leipzig, Dresden und Chemnitz gelegen fand sich für zwei Tage das Who is Who der Medienwelt ein. Referenten von Google, Arte und anderen Größen der Kreativszene gaben spannende Vorträge, Diskussionen und Stoff zum Nachdenken.

Mittendrin: Wir drei! Unser Fernseher samt Ständer feierte Premiere (er hat es sehr gut gemacht, wir sind stolz auf ihn) und unsere Liste für die geschlossene BETA füllte sich genauso schnell wie unsere Mägen abends auf dem bayrisch-sächsischen Mediengipfel.

alt

Wir tauschten unsere FlickStuff T-Shirts gegen Hemd und Bluse und freuten uns über Haxe, Braten und Mettigel.
Hochschulrektor Prof. Hilmer erklärte in einer sehr amüsanten Rede, warum die ehemals „Biergipfel“ titulierte Veranstaltung ihren Namen ändern musste. Das Programm jedoch hat sich nicht geändert ;)

alt
alt
alt
alt

Das Medienforum war eine gute Übung für Messearbeit. Wir haben gelernt, worauf man achten muss, um das Interesse der Leute zu wecken.

Sehr gefreut hat mich das Wiedersehen mit Herrn Vetter, dem akademischen Leiter meiner ehemaligen Hochschule, der mit einer Delegation von Stuttgarter Studenten das Medienforum besucht hat.

Wir danken den beiden Producern Lisa Mundt und Florian Bernhardt und allen Beteiligten für ein großartiges Medienforum! Die persönliche und freundschaftliche Betreuung der Referenten/Sprecher/sonst wie Beteiligten durch das Kongressteam macht die Teilnahme zu einem unvergesslichen Erlebnis und weckt den Wunsch, auch nächstes Jahr wieder am Start zu sein. Hoffentlich klappt das!